DAS WICHTIGSTE IN KÜRZE

07.07.2020 | Berlin
Kurzstudie: Absenkung der EEG-Umlage auf null ist kurzfristig möglich

Unter der Federführung der Deutschen Energie-Agentur (dena) schlägt eine Kurzstudie die Absenkung der EEG-Umlage auf null vor. Zur Gegenfinanzierung soll u.a. die Stromsteuer verdoppelt werden. Nicht nur, dass damit ein Bürokratieabbau verbunden wäre. Auch könnten Bereiche, wie Wasserstoff und Speicher, schneller wirtschaftlich werden.

03.07.2020 | Berlin
KWKG: Erneuerbare Wärme-Bonus für Biomasse gescheitert

Der Bundestag hat die Novelle des Kraft-Wärme-Kopplungsgesetzes verabschiedet. Bitter für die Bioenergie: Der in diesem Gesetz neu eingeführte Erneuerbare-Wärme-Bonus gilt nicht für Biomasse. Die FEE hatte sich mit ihren Mitglieder für diese Neuerung stark gemacht. Auch Sandra Rostek, Leiterin des Hauptstadtbüros Bioenergie hatte sich für die Biomasse eingesetzt: „Es ist enttäuschend, dass der Bundestag die Chance nicht wahrgenommen hat, den Wärmemarkt durch den verstärkten Einsatz von klimafreundlicher Bioenergie zu defossilisieren.“

27.05.2020 Berlin
Hintergrundinformationen zur EEG-Umlage

Schon jetzt zeichnet sich ab: 2021 könnte die EEG-Umlage spürbar steigen. Die wichtigsten Gründe sind der Corona-bedingte Rückgang des Stromverbrauchs wie auch das weltweite Absinken der Energierohstoffpreise. Der damit verbundene Preisverfall an der Strombörse führt zu einer Steigerung der EEG-Umlage. Geht es nach dem Bundesverband Erneuerbare Energien (BEE), ist jetzt die Bundesregierung gefragt: Die Finanzierung der Industrieprivilegien über den Bundeshaushalt könnte das EEG-Umlagen-Konto sofort um 5 Mil-liarden Euro entlasten. Die EEG-Umlage würde damit um 1,5 ct/kWh gesenkt. Lesen Sie hier die gesamte Stellungnahme.

19.05.2020 | Wien
Multitalent Holzgas – Anziehungspunkt für 400 Konferenzteilnehmer

Mit großem Erfolg fand die erste Holzgas-Webkonferenz des Österreichischen Bundesverbandes Biomasse statt. Unter der regen Beteiligung der vielen Teilnehmer wurden wirtschaftliche Verwertungspfade, technische Perspektiven sowie die Notwendigkeit neuer politischer Rahmenbedingungen diskutiert. MitarbeiterInnen der beiden österreichischen Bundesministerien für Klimaschutz/Energie sowie Landwirtschaft, etliche Wissenschaftler sowie BranchenvertreterInnen trugen unterschiedliche Thesen zur möglichen Zukunft von Holzgas vor. Einig waren sich alle in der Bedeutung dieser KWK-Technik als Baustein einer erfolgreichen Energiewende.

20.04.2020 | Berlin
Aufruf an die Bundesregierung: Wirtschaftliche Wiederbelebung mit einem Klima-Konjunkturpaket

Nach der Corona-bedingten Zwangspause soll es einen nachhaltigen Neustart der deutschen und europäischen Volkswirtschaft geben. Das fordern über 190 Organisationen aus den Sektoren Industrie, Energie, Gebäude und Verkehr. So auch der BEE als Dachverband der Erneuerbaren Energien.

Vor allem sei es wichtig, an den Klimazielen festzuhalten und den Green Deal der Europäischen Union zu stärken. Besonders sinnvoll seien Anreizprogramme für Energieeffizienz, erneuerbaren Strom, Wärme und Kälte, klimafreundliche Mobilität, klimaneutrale Gebäude und hocheffiziente Industrieprozesse. Lesen Sie hier den gesamten öffentlichen Brief.