DAS WICHTIGSTE IN KÜRZE

17.02.2020 | Berlin
Prozesswärme-Förderprogramm unterstützt nun auch KWK-Anlagen

Das Bundeswirtschaftsministerium hat sein Förderprogramm zur Prozesswärme auf KWK-Anlagen ausgeweitet. Dementsprechend werden Anlagen gefördert, die neben Prozesswärme auch Strom produzieren. Zwei Wege sind möglich: Das BAFA-bezogene Programm leistet einen nicht unerheblichen Investitionskostenschuss, während das KfW-bezogene Programm zinsgünstige Kredite ermöglicht. Entscheidend ist, dass als Brennstoff naturbelassenes Holz oder Altholz AI und AII verwendet werden. Zudem müssen 50 % der produzierten Wärme als Prozesswärme bereitgestellt werden. In der Broschüre des Fachverbandes Holzenergie finden Sie weitere Informationen zum Förderprogramm sowie zu den Vorteilen von Holzenergie im Industriesektor.

29.01.2020 | Berlin
Kraft-Wärme-Kopplung: Erneuerbare Brennstoffe für Klimaschutz in Fernwärme und Industrie unerlässlich

Das Bundeskabinett hat den Entwurf eines Kohleausstiegsgesetzes beschlossen, der auch Regelungen zur Kraft-Wärme-Kopplung umfasst. Der darin neu eingeführte Bonus für erneuerbare Wärme wird von den Bioenergieverbänden ausdrücklich begrüßt. Deutliche Kritik üben die Verbände allerdings hinsichtlich der Ausgestaltung dieses Wärmebonus, da eine Einbindung erneuerbarer Brennstoffe völlig fehlt. Sie fordern die Aufnahme von Biomasse in den Bonus für erneuerbare Wärme. Lesen Sie hier die gesamte Stellungnahme des Hauptstadtbüros Bioenergie.

29.01.2020 | Berlin
„Die Talsohle für die Biomasse scheint insgesamt durchschritten“ – Einschätzung der aktuelle politischen Lage durch das Hauptstadtbüro Bioenergie

Was hat das Klimaschutzpaket bisher gebracht und welche Gesetzesvorhaben in 2020 sind entscheidend für die Zukunft der Bioenergie? Frau Sandra Rostek, Leiterin des Hauptstadtbüros Bioenergie, spannt in ihrem Vortrag auf der Mitgliederversammlung der FEE am 29. Januar 2020 den Bogen vom Kohleausstiegsgesetz bis zur EEG-Novelle. Sehen Sie hier die wichtigsten Bewertungen im Überblick.

27.01.2020 | Berlin
Stabilisierungspfad für Biomasse gefordert: Bioenergie-Verbände positionieren sich zur bevorstehenden EEG-Novelle

Die Verbände fordern den Bund und die Länder auf, sich bei ihren Verhandlungen für eine Umsetzung des Klimaschutzprogramms 2030 und die entsprechende Stabilisierung der Bioenergienutzung einzusetzen. Nur so könne vermieden werden, dass der heutige Klimaschutzbeitrag der Bioenergiebranche unwiederbringlich verloren geht und durch andere Maßnahmen kompensiert werden müsste. Die ausführlichen Maßnahmenvorschläge hierzu haben die Bioenergieverbände in ihrem Positionspapier zum EEG zusammengestellt.